GMITM063 – Fake Dschungelcamp

Daniele ist der einzig wahre Dschungelkönig.

Tag 16 im Dschungelcamp und endlich Finale. Die Schwester Von hat gewonnen und können trotz der Proteste unseres Gastes Sven das Wahlergebnis bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" nicht akzeptieren.

Die Episode des Dschungelcamp (Tag 16/Finale) bei tvnow.de nachschauen.

Social Media

Auf Sendung
avatar Dennis Morhardt Gastgeber Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon Flattr Icon
avatar Renke Bruhn Gastgeber Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon Flattr Icon
avatar Sven Gast

5 Gedanken zu „GMITM063 – Fake Dschungelcamp

  1. Tina wäre auch eine gute Gewinnerin gewesen, aber Jenny geht auch voll klar. Sie war lustig und wirkte niemals irgendwie falsch oder bösartig. Daniele hat auf seinem Nikotin-Turkey nur genervt und der Regelnazi muss doch bitteschön nicht gewinnen. Jenny fand ich komplett sympathisch, sie hatte einen netten Storyarc und einige ihrer Sprüche waren legendär. Absolut würdige Gewinnerin. Verstehe nicht, warum ihr euch so gegen sie eingeschossen habt.

    Ich bin zufrieden mit der Staffel.

    • Dieses entsetzliche Gejammere fand ich nervtötend. Zu offensichtlich, dass sie damit nach Bauchpinselei schreit, um so ihr Ego zu boosten. Zumindest wirkte das die ganze Zeit so auf mich. Das mit den Kippen bei Daniele war auch nervig, geschenkt.
      Aber ganz entschieden muss ich bei “der ‘Regelnazi’ muss doch Bitteschön nicht gewinnen” einhaken. Natürlich ist er da aus Eigeninteresse vorgegangen, aber das harte Unverständnis der anderen dafür, dass jemand dafür sorgen wollte, dass die Regeln eingehalten werden (aus welchem Grund auch immer), hat mich fast so aggro gemacht wie Daniele – ohne die Kippenproblematik. Zumal die Regelverstöße im Camp immer zu (ungerechten) Kollektivstrafen führen. Regelverstöße werden dadurch (egal, wen es trifft) automatisch egoistisch und rücksichtslos. Und da ist es scheißegal, ob das die Raucher trifft, die sich auch mal zusammenreißen können (sollten) oder alle anderen mit einem Luxusgegenstand oder womit auch immer.
      Generell fiel auf, dass die Camper getroffene Absprachen nicht eingehalten haben bzw. einhalten wollten. Gerade, was die Nachtwache betraf. Da war auch die Königin Tschenny das ein oder andere Mal sehr unzuverlässig. Und klar, alle sind müde: Das wenige Essen, das Klima, der Lagerkoller, hab ich totales Verständnis. Aber dann soll man halt ehrlich sein und sagen, dass man keinen Bock auf Nachtwache hat und nicht mit nem pauschalen “reg dich ab, dir gehts nur um deine Kippen, du bist respektlos” rumflamen. Zumal sich das derjenige anhören musste, der auf den Regelverstoß aufmerksam gemacht hat, nicht der/die Camper/in, der/die gegen die Regeln verstoßen hat.
      Das war mir dann doch alles zu sehr das Niveau von Fünfjährigen (in das gleiche Horn haben ja auch u.a. Matze und Natascha geblasen).
      Klar kann man jetzt sone anarchische “wie spießig” Attitüde an den Tag legen, das wischt mir aber die Problematik und die Handlungen der Charaktere zu schnell und viel zu oberflächlich beiseite.

  2. Bissche spät, nach dem enttäuschenden Finale hatte ich keinen Bock mehr zu schreiben, aber nun: vielen Dank für eure alljährliche Dschungel-Begleitung. Bitte macht damit auch nächstes Jahr weiter. DANKE 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.